Home | Impressum | Sitemap | KIT

Adresse

Dekanat der Fakultät CIW/VT
KIT Campus Süd
Geb. 10.91
Kaiserstr. 12
76131 Karlsruhe


E-Mail: dekanatKgg2∂ciw kit edu

Gütesiegel
Gütesiegel-Vorschau

Gütesiegel anzeigen

Akkreditierung

Die Studiengänge B. Sc. Chemieingenieurwesen und Verfahrenstechnik und B. Sc. Bioingenieurwesen sind akkreditiert.

Die Akkreditierung hat bis zum 31.03.2020 Bestand.

Bioingenieurwesen

Was ist Bioingenieurwesen?

Bioingenieurwesen ist eine interdisziplinäre Ingenieurwissenschaft. Das Hauptziel ist die Nutzbarmachung und Wandlung von Rohstoffen vorwiegend aus lebender Materie sowie die Gestaltung von Produkten für den Menschen unter den Gesichtspunkten der Gesundheit und des nachhaltigen Wirtschaftens. Die Grundlagen liefern neben Chemie und Physik die Biologie. Der Bioingenieur muss soviel von Enzymen und Mikroorganismen verstehen, dass er sie als Produzent einsetzen und deren Wirkung genau einschätzen kann.

Damit die Ergebnisse für den Menschen auch nutzbar gemacht werden können, bedarf es jedoch auch der Grundlagen und Werkzeuge traditioneller Ingenieurdisziplinen, wie Mechanik, Apparatebau, Chemieingenieurwesen und Verfahrenstechnik.

Die Kenntnis aller Anforderungen sowie das Ausschöpfen der biologischen und biochemischen Potentiale sind wichtige Faktoren für die Gestaltung und erfolgreiche Herstellung vieler neuartiger Produkte in den Bereichen Ernährung, Pharma, Kosmetik, Hygiene und Pflanzenschutz. Am Beispiel der Pharmazie wird die zunehmende Komplexität der neuen Produkte besonders deutlich. Medikamente mit dem so genannten Retardeffekt setzen den Wirkstoff im Körper nicht konzentriert auf einmal frei, sondern in geringer Dosierung über Stunden oder sogar Tage hinweg. Das Problem der kontrollierten Wirkstoffabgabe wurde bei einem Herzmittel durch die Einbindung des Wirkstoffs in eine polymere Feststoffmatrix gelöst, aus der der Stoff langsam, aber gleichmäßig abgegeben wird. Vor allem im Wahlfach „Produktgestaltung für Life Science Engineering“ (siehe Kapitel 6.3) spielen diese Fragestellungen eine wichtige Rolle.

Darüber hinaus werden zukünftig vermehrt Wirkstoffe und andere Substanzen, die bisher mittels chemischer Synthese hergestellt wurden oder auf wirtschaftliche Weise bisher nicht produziert werden konnten, mit Hilfe biotechnischer Verfahren aus lebenden Zellen gewonnen werden. Vitamine, Enzyme (z. B. das Labenzym „Chymosin“ zur Käseherstellung), Lebensmittel-Zusatzstoffe, Pharmazeutika (Antibiotika, Insulin) und Pflanzenschutzmittel sind Beispiele für Wirk- oder Zusatzstoffe, die heute schon aus lebenden Zellen hergestellt werden.

Im Bioingenieurwesen dreht sich also vieles darum, biologische und chemische Stoffumwandlungsprozesse in die technische Praxis zu übertragen.

Ansprechpartner

Falls Sie Fragen zur Studienzulassung, Studienplanung bis hin zu Studien- und Prüfungsanforderungen können Sie Frau Karin Schmurr, Master of Arts (M.A.) eine E-mail schreiben.