Home | Impressum | Sitemap | KIT

Verfahrensablauf einer Promotion

Für Promotionen an der KIT-Fakultät CIW gilt die veröffentlichte Promotionsordnung (PDF). Im Folgenden sind wichtige Punkte zusammengefasst.
 
 
1. Anmeldung: Innerhalb von 6 Monaten nach Aufnahme der Tätigkeit ist vom Doktoranden/ der Doktorandin ein Antrag auf Annahme als Doktorand (Anmeldeformular (PDF) ) beim Dekan zu stellen.
Dem Antrag sind beizufügen: 
  • Eine schriftliche Promotionsvereinbarung http://www.haa.kit.edu/downloads.php (Intranet) zwischen Doktorand und Betreuer (Pflicht seit 01.01.2015)
  • Die Bescheinigung über die Registrierung beim KHYS - Karlsruhe House of Young Scientists http://www.khys.kit.edu/registrierung_doktorand-in.php 
  • Studienabschlusszeugnis mit Notenspiegel als beglaubigte Kopie. Gesamtnote muss 2,5 oder besser sein.
  • Äquivalenzbescheinigung (International Students Office), wenn der Studienabschluss an einer ausländischen Universität  erworben wurde
  • Beglaubigte Übersetzung des Studienabschlusszeugnisses
  • Notenumrechnung ins deutsche System

Die Annahme als Doktorand erfolgt zunächst für drei Jahre. Eine Verlängerung um ein weiteres Jahr kann jeweils im Einvernehmen mit dem Betreuer beantragt werden. 

 

2. Eröffnung: Mit der Abgabe der Dissertation wird der Antrag auf Eröffnung des Promotionsverfahrens gestellt. Folgende Unterlagen sind hierfür einzureichen:

  • Antrag auf Eröffnung des Promotionsverfahrens mit Angabe des Titels der Arbeit, Erstbetreuer und zutreffender Promotionsordnung
  • Diplom-/Master-Urkunde
  • Diplom-/Master-Zeugnis
  • Lebenslauf
  • Drei Exemplare der Dissertation (Prüfungsexemplare) mit englischer und deutscher Zusammenfassung, Inhaltsverzeichnis, Literaturverzeichnis und Lebenslauf
  • Eine elektronische Version der Dissertation (CD)
  • Fünf Kurzfassungen (3-5 Seiten) mit Lebenslauf und Deckblatt s.o.
  • Eidesstattliche Versicherung (Promotionsordnung-Anlage 3)
  • Belehrung (Promotionsordnung-Anlage 4)
  • Sicherung wissenschaftlicher Praxis (Promotionsordnung-Anlage 5a)
  • Liste der Veröffentlichungen
  • Angabe zum Angestrebten Doktorgrad (siehe Vorlage (DOCX))
  • Bei publikationsgestützter Dissertation „Zusatzblatt publikationsgestützte Dissertation“ ausgefüllt in die Arbeit einheften und einmal separat abgeben
  • Erklärung des Betreuers (ausreichend publiziert)
  • Vorschlag Zweitbetreuer vom Erstbetreuer

2.1. Sonderfall "publikationsgestützte Dissertation": In diesem Fall muss am Ende der Arbeit ein Zusatzblatt eingefügt werden, das für jedes Kapitel die Dokumentation des Beitrags der einzelnen Autoren zum Paper enthält: Zusatzblatt publikationsgestützte Dissertation (DOCX)

 

3. Die mündliche Prüfung kann frühestens zwei Wochen nach Eingang aller Gutachten stattfinden. 

 

4. Aushändigung der Doktorurkunde und -Zeugnis, sobald die Arbeit veröffentlicht ist (s. Promotionsordnung (PDF) ). Dies muss innerhalb eines Jahres nach der mündlichen Prüfung geschehen.

 

5. Wechsel der Promotionsordnung ist nur vor der Eröffnung des Promotionsverfahrens möglich. Es genügt ein formloser Antrag ans Dekanat.

 

Die Richtlinien des Promotionsausschusses zur Erteilung von Auflagen sind derzeit leider nicht verfügbar.