Home | Impressum | Sitemap | KIT

Informationen zur Masterarbeit an der Fakultät CIW

A) Grundsätze zur Aufgabenstellung "Masterarbeit"

Allgemeines:

Die Masterarbeit soll zeigen, dass die Studierenden in der Lage sind, ein Problem aus ihrem Studienfach selbständig und innerhalb von 6 Monaten nach wissenschaftlichen Methoden zu bearbeiten. Thema und Aufgabenstellung müssen diese Kriterien erfüllen. Der Masterprüfungsausschuss (MPA) soll erkennen können, welcher Fachkollege als Zweitkorrektor benannt werden kann. Die Aufgabenstellung muss dem MPA spätestens 4 Wochen nach Beginn der Arbeit durch den Aufgabensteller vorgelegt werden. Format ist das KIT-Briefformat des Aufgabenstellers.

 

Aufbau:

  • Name und Fachrichtung des Studierenden
  • Titel der Arbeit in Deutsch und in Englisch
  • Hintergrund/fachliche Einordnung
  • Wissenschaftliche Herausforderung / Problembenennung
  • Eingrenzung der durchzuführenden Arbeiten / anzuwendenden Methoden in logischer Reihenfolgen (ca. 1/2 Seite)
  • Spezifische Anforderungen zu Dokumentation und Präsentation der Arbeit
  • Beginn der Arbeit
  • Betreuer (sowie Nennung der Institution, falls außerhalb der Fakultät)
  • Aufgabensteller und Unterschrift
  • Muster

 

B) Weitere Formalitäten

 

1) Bei Masterarbeiten, die in englischer Sprache abgefasst werden, muss die Aufgabenstellung in Englisch erstellt werden.
2) Der Studierende gibt beim Aufgabensteller die "grüne" Zulassungsbescheinigung zur Abschlussarbeit (gestempelt und unterschrieben vom Studierendenservice) und das Formblatt "Zulassung zur Masterarbeit" ab.
3) Der Aufgabensteller meldet die Masterarbeit mit folgenden Unterlagen dem Master-Prüfungsausschuss: Aufgabenstellung, grüne Zulassungsbescheinigung, Formblatt.
Die Meldung soll spätestens 4 Wochen nach Beginn der Masterarbeit erfolgt sein.
4) Nach Ablauf der Bearbeitungszeit (6 Monate) gibt der Studierende ein Exemplar beim Prüfungsausschuss (Frau Benoit, Geb. 40.02, Raum 002) ab.
5) Der Aufgabensteller erstellt ein Erst-Gutachten (inkl. Formblatt) und schickt dieses im Original an den Prüfungsausschuss und in Kopie an den zweiten Gutachter.
6) Der Bewertungszeitraum (erstes und zweites Gutachten) soll acht Wochen nicht überschreiten.
7) Anmerkung für den zweiten Gutachter:
Der zweite Gutachter unterschreibt das erste Gutachten, wenn er mit der Note  des ersten Gutachters einverstanden ist und schickt das Gutachten mit seiner Original-Unterschrift an den Prüfungsausschuss und in Kopie an den Aufgabensteller.
 
Bei Rückfragen: Master-Prüfungsausschuss, Frau Benoit (marion benoitHnq9∂kit edu).
Stand: 16.01.2018